Meine Ausrüstung, vorab zur Info: Alle Aussagen über die Produkte beruhen ausschließlich auf meinen Erfahrungen und geben nur meine ganz persönliche Meinung wieder.

Da ich oft gefragt werde: Was für ein Objektiv hast du benutzt ? Welche Kamera ist das ? Was für ein Blitzgerät ist das ? usw. möchte ich hier meine Ausrüstung kurz vorstellen für alle die es interessiert. Ich habe Sony als System ausgewählt da es von der Bedienung und Handling einfach super zu mir passt. Die Leistungsunterschiede der einzelnen Marken sind verschwindend gering (bei gleicher Preisklasse). Für mich war es am wichtigsten das ich mich beim Arbeiten damit wohl fühle, und das ist der Fall.

Allerdings sollte man immer bedenken: Die Ausrüstung sind nur die Arbeitsmittel, die Bilder machte der/die hinter der Kamera. Denn wer fragt schon nach einem Guten Essen, was der Koch für Töpfe benutzt hat ?!?!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sony`s Cyber-Shot DSC-P71 mit 3,2 MP

Sie begleitet mich seit Jahren (glaube 2002) zuverlässig. Klein, handlich, leicht, und gute Abbildungen Auch heute noch schnell in die Tasche gesteckt wenn die Spiegelreflex einfach zu wuchtig ist. Seit 2010 fotografiert meine Tochter Celine damit.



----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sony`s Alpha 100 war die erste Digitale Spiegelreflex die ich mir zugelegt habe und zwar im August 2007. Sie war der erste „Wurf“ von Sony im DSLR-Markt nach dem Kauf von Minolta. Die Ausstattung war üppig und bis auf das Rauschverhalten mit sehr guten Abbildungs-Leistungen. Größter Vorteil, der Bildstabilisator in dem Gehäuse, somit kann man mit jedem passenden Objektiv stabilisiert arbeiten. Die Auswahl an gebrauchten Objektiven von Minolta sind ja auch groß und machten den Preisgünstigen Einstieg einfach wie z.B. das legendäre „Ofenrohr“ 70-210 4.0. Mit steigenden Fähigkeiten und Kenntnissen steigt auch der Anspruch an die Objektive und da sind die G-Objektive und die Entwicklungen von Zeiss natürlich erste Wahl. Nur im großen und lichtstarken Tele-Bereich muss Sony noch nachlegen wie z.B. ein 500 4,0 aber das soll ja mal kommen ...

2009 verkauft-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Im März 2009 folgte die Alpha 700 (nur Body), die Alpha 100 blieb noch bis Ende 2009 als Zweit-Body und sorgte dafür das sich die Objektivwechsel in Grenzen halten. Die 700 ist in Sachen Rauschverhalten und AF natürlich noch eine Steigerung zur 100 und der originale Hochformatgriff nimmt zwei Akkus auf was für ca. 1200 Bilder reicht. Durch das gleiche Zubehör war der Wechsel schnell und günstig vollzogen und auch die Bedienung lässt sich sehr schnell erlernen wenn man die 100 kennt. Natürlich griff ich immer seltener zur 100 so das ich mich kurz vor Weihnachten von ihr trennte. Nun macht sie einen neuen Besitzer Glücklich der sie ersteigert hat.

Zum Zubehör: Als Speicherkarten nehme ich für die Alpha 700 meist nur noch die Sandisk Extreme IV (meist 8 GB) mit ihr habe ich die Besten Erfahrungen bei Serienbildern gemacht (19 RAW`s in Folge).

Zur Stromversorgung habe ich nun 4 Stück des Original-Akkus von Sony. (mit Nachbauten hatte ich bei meiner Alpha 100 leider sehr negative Erfahrungen gemacht)

2011 verkauft ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

--------------------------------------------------------

Das Blitzgerät von Metz der 48 AF-1 digital. Zum Preis von 169,- Euro war es 2007 (Einführung) die erste Wahl für mich.

Vorteile: - Entfesseltes Blitzen mit der Alpha (Fernsteuerung des Blitzes)

- Kopf schwenkbar links/rechts, Neigung nach oben bis 90 Grad und leicht nach unten (für Makroaufnahmen) möglich

- Streuscheibe für Weitwinkelaufnahmen und Reflektorkarte zum ausziehen,

- USB-Anschluss für Updates auf neue Kamera-Modelle (sehr Zukunftsorientiert) !

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Aktuelle Zweitkamera Sony SLT-A55

Als Zweit-Body habe ich mir nun (Feb2011) die Sony Alpha 55 gekauft. Gründe hierfür sind einfach. Der Zwei-Body soll klein und leicht sein da im Rucksack eh schon genug schwere Ausrüstung ist. Klein und leicht ist Sie & bringt noch Video mit und bis zu 10 Bilder pro Sekunde.

Die Technik ist ein neuer Weg mit teildurchlässigen Spiegel, Die Vorteile sind ein kleines Gewicht und eine geringere Baugröße, ein schneller Phasen-AF während der Videoaufnahme oder auch während der Serienbilder. Kein Spiegelklappen mehr, dadurch geringeres Geräusch (wichtig in der Tierfotografie), keine Spiegelvorauslösung mehr erforderlich. Und 10 Bilder pro Sekunde hatten bis heute eigentlich nur die Profi-Bodys jenseits der 4000,- Euro.

Somit war der Entschluss gefast und meine zweite Alpha gefunden. Jetzt kann auch auf mehrtägigen Foto-Trips nichts mehr anbrennen.

Tipp: ein zweiter Akku ist hier noch wichtig, der Akku ist ja nur halb so groß wie der der A700 und hält natürlich auch deutlich kürzer.

-------------------------------------------------



Hier mal ein kleines Beispiel der Videofunktion, wo man schön sieht wie die Unschärfe im Hintergrund ist durch den großen APS-C Sensor.

Video ansehen. 14,6MB

Aktuell (Hauptkamera) Sony SLT-A77V Oktober 2011

Da ich durch die Alpha 55 von der Technik mit dem teildurchlässigen Spiegel voll überzeugt war, habe ich Anfang September gleich die Alpha 77 vorbestellt als sie vorgestellt wurde. Ende Oktober war es dann soweit und sie wurde geliefert, meine A700 hatte ich schon mit Zubehör und den 2 Tamron-Objektiven (11-18 & 28-75) verkauft. Somit war Platz für die SLT A77 mit dem neuen 16-50 2,8 SSM Objektiv. Der erste Eindruck war überzeugend und die ganzen technischen Neuerungen waren top.

- bis zu 12 Bildern pro Sekunde,

- eingebautes GPS (wie auch schon meine A55 hat),

- Video in Full HD mit 50 Vollbildern pro Sekunde & kontinuierlich schnellem Autofokus,

- 24MP APS-C Sensor,

- Iso 50-16.000,

- 30 speicherbare Objektivplätze für Fokus-Feinabstimmung uvm.

Das alles in einem Body bekommt man zu dem Zeitpunkt nicht mal bei den Profimodellen von Canon oder Nikon die jenseits der 4000,- Euro liegen.




Mit der Alpha 77 habe ich ein Arbeitsgerät gefunden welches fast alle meine Wünsche erfüllt, sie gehört definitiv in den Semi-Professionellen Bereich und bietet dem Fotografen unglaublich viele und tolle Möglichkeiten.



Update Juni 2013: seit Oktober 2011 habe ich die Alpha77 und sie leistet tolle Arbeit. Keinerlei Ausfälle oder Defekte sind zu berichten und wer mich kennt weis das ich meine Ausrüstung nicht schone :-) Norwegen bei -20 Grad, Helgoland bei Sturm, Sand, Regen, und auch Schneefall musste sie sich gefallen lassen (siehe bei den Arbeitsbildern)

Ich bin sehr zufrieden mit ihr bisher !

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Auch eine Verbesserung zur Alpha 700, der Autofokus arbeitet nun mit 19 Sensoren wovon 11 Kreuzsensoren sind. Auch ein Gruppierung der Sensoren (links, rechts, mittig) ist nun möglich. Unten mal ein Bild der Anordnung, das rote sind die Kreuzsensoren:





--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

--


2014 brachte Sony nun die Alpha 77 Mark II mit einigen Verbesserungen wie:

- 79 Punkte AF mit 15 Kreuzsensoren, viele Einstellmöglichkeiten, Gruppen usw.

- Fokus bereich des Objektives in der Kamera einstellbar, (Klasse für Tierfotografie)

- Bildsensor mit deutlich besserem Rauschverhalten,

- Programmwahlrad endlich mit Sicherungsknopf (hat mich vorher wahnsinnig gemacht)

- Kabellose Datenübertragung zum PC oder TV,

- Fernsteuerung per Smartphone,

und noch einige Kleinigkeiten. Alles in allem eine Top-Modellpflege !

Dreibeinstative von Manfrotto (190er) & das große Benro A-458 sowie ein Einbeinstativ von Tamron helfen mir die Technik zu halten.


--------------------------------------------------------------------------------------------------

-------------------------------------------------

Objektive kommen und gehen bis man die richtigen gefunden hat, auch ich habe schon einige ge- und wieder verkauft. Zur Zeit arbeite ich mit folgenden Linsen:

------

Das 16-50 2,8 SSM löste meine zwei Tamrons ab, 11-18 & 28-75 2,8. Durch die Videofunktion war ein geräuschloser und schnellerer Ultraschallantrieb (SSM) einfach Pflicht und die optische Leistung ist absolute Klasse. Die Verarbeitung ist hochwertig und das Gehäuse gegen Staub und Spritzwasser speziell abgedichtet.

Sony 70-200 F/2,8 G -

------

Im Dezember 2009 tauschte ich mein Tamron 70-200 2,8 (nach einem Jahr Gebrauch) gegen ein Sony 70-200 2,8 G SSM aus. Der Grund war schlicht und einfach nur, der deutlich schnellere SSM-Antrieb (Ultraschallantrieb). Was gerade, z.B. bei der Fotografie fliegender Greifvögel, einen grossen Unterschied macht. Mit der Abbildungsleistung des Tamrons war ich stehts zufrieden, habe aber nun erkannt das auch im Punkt Offenblendentauglichkeit das Sony noch eine höhere Leistung bringt, natürlich spielt es aber auch in einer ganz anderen Preisliga als das Tamron.

Es ist zur Zeit einfach das Beste 70-200 2,8 was es für das Sony-System gibt. Punkt.

Tamron SP AF 200-500 F/5-6,3 Di LD IF -

------

- Mein Super-Tele für die Tier-Fotografie, ab F 8 Super Schärfe, und sehr leicht für 500mm. Stativ ist natürlich meist Pflicht bei 500 mm ...

Einen Tarnbezug für das Objektiv habe ich mir selbst genäht, die Hauptfunktion ist der Schutz des Objektives vor Schmutz und Kratzern, aber auch die Tarnung wenn es bei Wildlife-Aufnahmen eingesetzt wird ist sehr nützlich.

Sehr kompakt für 500mm, Sehr gute optische Leistung bei nicht mal 2 kg.

Manuelle Festbrennweite, das Walimex pro 85mm 1,4

Lichtstärke 1,4 bei 85mm ist einfach super und bietet viel Spielraum beim freistellen und da es eine manuelle Linse ist kann man sie auch bezahlen :-)

An Verarbeitung und Abbildungsleistung gibt es nicht zu meckern bei dem Preis von rund 250,- und durch den fehlenden AF nimmt man sich automatisch mehr Zeit für das eigentliche Foto, was den Bildern meist gut tut.

Hier mal ein Beispiel und der 100% Ausschnitt

-------------