Tagebuch meiner Bandit ! Dezember 2003 bis heute!

Der Beginn meiner Liebe: Da ist es nun, mein neues Bike: Suzuki GSF 1200 Bandit, Erstzulassung Dez. 2003.



Es war Samstag der 19.12.2003 als ich in Düsseldorf beim Händler auf den Hof fuhr. Noch war der Anhänger leer und mein bestelltes Bike grinste durch das Schaufenster. Das sollte sich doch nun schnell ändern und so wechselte die silberne GSF 1200 den Besitzer. Aufgeladen und los geht's in Richtung Frankfurt.



Übrigens: Es waren nur 3 Grad Plus, es hat geregnet und ich hatte 260 km zu fahren. Daher der Anhänger und das Einfahren auf der Autobahn macht ja auch keinen Sinn. Für die ersten 800km sollten schöne Landstraßen dienen um dem Motor ein optimales Einlaufen zu ermöglichen.



Natürlich mußte das Bike gleich in meiner Werkstatt abgestellt werden. Katjas Bike war zwei Tage vorher fertig geworden und nun war Platzwechsel angesagt. Silberne abladen, Grüne aufladen. Für ein Vergleichsfoto war aber noch Zeit. Schon hier stand fest das sich vieles ändern muß bis die ersten Km gefahren werden.

Die ersten Umbauten erfolgten bei 0 km:

- Scheinwerfer gegen Maske getauscht,

- anderer Lenker,

kleine Blinker in Carbon-Optik,

- kleine Spiegel,

- Kennzeichenhalter gekürzt,

- Hauptständer entfernt,

Danach wurden die ersten 270 km gefahren, natürlich nicht über 4000 U/min ! Das Einfahren macht wirklich keinen Spaß aber ist halt sehr wichtig für die Lebensdauer und Leistung des Motors.

Nach einigen Tagen im Dezember und Januar, mit Temperaturen um die 10 C° stehen nun ca. 600 km auf dem Tacho. Auch die Umbauten laufen natürlich.

- kleine Blinker hinten

- Bugspoiler

- Anzeige für Öltemperatur

und es geht weiter !!!

So, am 14.03.2004 war es soweit und mein Bike rollte aus der Werkstatt. Nun war ich mit dem Zustand zufrieden (bis zum nächsten Umbau). Auch alle Wartungsarbeiten sind gemacht und so kann nun die Saison 2004 starten.

Hier noch mal ne Kurzfassung der Umbauten:

Heckinnenverkleidung in Bike-Farbe mit Kennzeichenhalter (Eigenbau)

Felgenränder lackiert in Bike-Farbe (sind einfacher zu reinigen als pollierte, bin halt faul)

Heckhöherlegung (WPR)

Bugspoiler (in Bike-Farbe)

Fender vorne (von USD-Gabel umgebaut)

Venom-Lampenmaske mit Mini-Blinkern

Anderer Lenker mit Spiegeln

Rahmendreiecke lackiert (in Bike-Farbe)

Pünktlich zum 01. Mai habe ich meinen „modifizierten“ Terminogi gegen einen BOS-Alu gewechselt. Unsere Ordnungshüter sind ja sehr schnell geworden ein Bike sicherzustellen oder bei Widerwillen des Besitzers zu beschlagnahmen.

Der Klang ist zwar sehr „dezent“ aber vielleicht wird das ja noch ein wenig. Der Terminogi war halt offen und hat einen staken Sound gemacht.

Nun war heute Termin beim TÜV zwecks div. Eintragungen.

Maske, Lenker, Heckhöherlegung und Bugspoiler trug mir problemlos die GTÜ ein. Auch den BOS-Topf habe ich mir gleich mit eintragen lassen, somit gehe ich dem Ärger mit der Versicherung aus dem Weg. Nun wollte ich vom TÜV-Hessen noch meinen Fender eingetragen bekommen. Ich stellte fest das kein Prüfer am Stützpunkt in der Lage war mir den Fender einzutragen . Es müsse auch eine Probefahrt bis zur Endgeschwindigkeit gemacht werden, was für die Herren ein Problem darstellte. Nun hatte ich 2 Wochen später einen Termin bei einem Prüfer der ständig solche Abnahmen macht. Er prüfte den Anbau (Festigkeit), die Papiere undtrug mir alles ein ! GEHT DOCH !!! Leider sind fähige Prüfer sehr selten geworden ! SCHADE !!!

Für 2005 gab es kaum Umbauten, die Zeit fehlte durch unseren Umzug. Hier die kleinen Neuerungen.

- Tank wurden die originalen Dellen links und rechts gefüllt und verschpachtelt (haben mich schon lange gestört).

- Alle Wartungsarbeiten wurden durchgeführt (jaja 12000 km)

- Sturzschaden am Auspuff behoben und nen Schriftzug aufgebracht

- Setup der Gabel geändert (Ölsorte, Menge, Einstellung), Bericht folgt nach den ersten km in Hockenheim

- Heckbeleuchtung zum Burnen mit blauen Dioden (Spielerei halt, sieht aber stark aus) Bild 1 -- Bild 2 -- Bild 3 -- Bild 4

Winter 2006/2007wurde nun ein kompletter Umbau gemacht: Als erstes wurde die Gabel gegen eine USD der GSX-R 1100 ausgetauscht, die Aussparung in der oberen ABM-Gabelbrücke wurde zugespachtelt da es kein Zünschloß geben sollte sondern das Umschalten zwischen Zündung und der neuen Alarmanlage soll per Fernbedienung erfolgen, was eine starke Veränderung an der gesamten Elektrik zur Folge hatte. Um der vorderen Gabel auch hinten gerecht zu werden verbaute ich hinten eine Schwinge der GSX-R 750 mit Oberzug mit samt Federbein, die Umlenkung wurde in Eigenarbeit gefertigt. Passend dazu wurde hinten nun eine 6 Zoll-Felge mit einem 190er Reifen verbaut und ein Kettenschutz zur Schwinge aus Eigenanfertigung. Zur Bremsanlage fanden sich vorne und hinten Alien-Bremsscheiben sowie Stahlflexleitungen für den richtigen Druckpunkt.

Nachdem Fahrwerk und Bremsanlage modifiziert waren wurde nun der Rahmen für das Heck verändert um das Teil von MS-Bikes zu tragen. Der Lack war ja durch den Namen Silver Bird bereits entschieden, aber ein Blau setzte den notwendigen Kontrast zum Silber. Auch die Lackierung übernahm ich diesmal komplett selbst und wollte auch das der Motor lackiert wird. Dieser bekam ein RS-Blau (Hitzebeständig), Ventil- und alle Seitendeckel wurden poliert und die Kühlrippen geschliffen. Als Kettensatz wurde  in 15/48 gewählt und gleich mit einem automatischen Kettenschmiersystem verbaut. Der Fender vorne stammt von TopGun und die Maske von MGM, Die orig. Instrumente wurden gegen ein digitales Instrument ausgetauscht. Während des Umbaues wurden unter dem Tank, im vorderen Fender, der Maske, in den hinteren Fußrasten und im Heckausschnitt zahlreiche LED`s verlötet welche bei Nacht für die passende Beleuchtung bei den Burn Outs sorgen.

Natürlich erfolgten alle notwendigen Eintragungen (16 Einzelabnahmen) beim TÜV !

Technische Daten:

Modell: Suzuki Bandit 1200 Bj. 2003

Besitzer: Candy Beiersdorf

Motor: Serie, alle Deckel poliert, Gehäuse blau lackiert

Ölkühler: Serie, silber lackiert

Vergaser: Düsen und Abstimmung geändert (Dynojet)

Luftfilter: K & N

Auspuff: BOS Alu

Rahmen: Bandit 1200, Heckrahmen und Schwingenaufnahme verändert,

Hinterradschwinge: GSX-R 750 mit Oberzug

Federbein: GSX-R 750, Umlenkung Eigenanfertigung

Gabel: USD aus GSX-R 1100

Gabelbrücken: Unten GSX-R, Oben AMB (verändert)

Räder:

vorn: 3,5 x 17 (Bandit)

hinten: 6,0 x 17 (GSX-R)

Bereifung: Michelin Pilot Power

vorn: 120/70ZR17

hinten: 190/55ZR17

Lenker: LSL

Bremsen:

vorn: 6-Kolben mit Alien-Bremsscheiben und Stahlflexleitungen

hinten: aus GSX-R 750 mit Alien-Bremsscheibe und Stahlflexleitung

Maske: MGM, modifiziert

Höcker: MS-Bikes, modifiziert

Kotflügel: Top-Gun

Instrumente: Digital Acewell

Lackierung: Silber/Blau

Sonstiges: - Kein Zündschloß mehr sondern per Fernbedienung (mit Alarmanlage)

- Brems- und Kupplungspumpe lackiert

- Kettensatz 15/48

- Stahlflexleitung für Kupplung

- Griffe mit Banditschriftzug

- Gesamte Bike mit blauer LED-Beleuchtung

- Kettenschutz Eigenbau

- Blinker Rizoma vorne und hinten

- Rücklicht und Kennzeichenleuchte auf LED-Basis

- Automatisches Schmiersystem für die Kette

Mal schauen was noch kommt ...










Bild 01 Hitzeschutz Auspuff

Bild 02 Hitzeschutz Auspuff

Bild 01 Spiegel

Bild 02 Spiegel

So, den ersten Hitzeschutz vom Auspuff habe ich gleichmal verloren (man sollte die Schrauben auch fest ziehen). Aber damit es sich lohnt habe ich mir vorgenommen einen noch besseren zu bauen. Und nun ist er fertig und angebaut. Macht Euch selbst ein Bild davon, es sind nun zwei übereinander liegende, natürlich alles wieder Handarbeit. Auch neue Spiegel haben den Weg ans Bike gefunden !


Stand 18.02.2008